Hören Sie hin und machen Sie Veränderungen möglich.

SpeakUp unterstützt Ihre Organisation im Übergang zu einer Kultur, die Hinweisgeber*innen unterstützt und schützt.

Wir sind überzeugt, dass Hinweisgeber*innen, die Vorfälle melden, wichtige Veränderungen bewirken.

Es ist nicht immer einfach, sich laut und deutlich zu äußern. Unsere Mission ist es, Hilfsmittel zu entwickeln und bereitzustellen, die die Meldung von Vorfällen durch Hinweisgeber*innen normalisieren, ein gesünderes Arbeitsumfeld schaffen und zugleich helfen, Fehlverhalten aufzudecken.
HubSpot Video
Wir hören und verstehen beide Seiten.

Wir hören und verstehen beide Seiten.

Wir alle kennen die Geschichten von Hinweisgeber*innen, die am Ende arbeitslos werden, Vergeltungsmaßnahmen ausgesetzt sind, oder – noch schlimmer –, in ihrer eigenen Gemeinschaft zum schwarzen Schaf werden. Wir von SpeakUp jedoch glauben, dass diese mutigen Menschen etwas Besseres verdient haben. Doch wir verstehen auch, wie schwer es für Unternehmen ist, sinnvolle Gespräche mit Hinweisgeber*innen zu führen, wenn sie sich ausschließlich darauf konzentrieren, die Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Deshalb sollten sie ebenfalls auf Unterstützung zählen können.
Deshalb unterstützen wir Organisationen beim Übergang von einer Compliance-Kultur zu einer Kultur die Hinweisgeber*innen unterstützt und schützt.

Deshalb unterstützen wir Organisationen beim Übergang von einer Compliance-Kultur zu einer Kultur die Hinweisgeber*innen unterstützt und schützt.

Selbstverständlich ist es wichtig, dass Vorschriften eingehalten werden. Um einen wirklichen Wandel herbeizuführen, müssen Unternehmen jedoch unserer Meinung nach ein Umfeld schaffen, das es Hinweisgeber*innen leicht macht, sich zu äußern – und in dem sie aktiv dazu ermutigt werden.
Wir wissen aus Erfahrung, worum es geht.

Wir wissen aus Erfahrung, worum es geht.

Wir haben im Jahr 2004 als Beratungsagentur angefangen. Unser Gründer Rolf Thung war von Anfang an fasziniert vom so genannten Whistleblower-Dilemma — und von der Frage, wie es sich lösen lässt. Seitdem haben wir mehr als 2000 Unternehmen dabei geholfen, neue Wege zu finden, um schwierige Gespräche zu führen — was schließlich in der Entwicklung unserer marktführenden Lösung resultiert hat. Wir haben schon offene Dialoge ermöglicht und für Transparenz gesorgt, bevor dies eine Anforderung war — und definitiv, bevor es cool war.

Auf der Basis unserer Grundwerte – Offenheit und Kompetenz – , helfen wir Organisationen, den Stimmen zu hören, die oft ungehört bleiben.

Unser eigener Betrieb widerspiegelt die Werte, die auch für unser Produkt wesentlich sind. Wir setzen auf Dialog und Transparenz, aktive Führung und Verantwortung sowie auf Fokus und Ergebnisse. Gemäß diesen Grundsätzen pflegen wir langfristige Partnerschaften mit unseren Kund*innen. Einige von ihnen arbeiten schon seit mehr als zehn Jahren mit uns zusammen.
Mitglied in unserem Team werden?

Management team

  • Maurice Canisius
    CEO
  • Raymond Canisius
    COO
  • Frank Rengenhart
    CCO
  • Arun Yadava
    CTO
  • Rick Horree
    Head of Product
Fortino ist ein führendes B2B Software Venture Capital- und Growth Equity-Unternehmen mit Niederlassungen in Antwerpen, Amsterdam und München. Das Unternehmen nutzt sein internationales Netzwerk, seine C-Level-Erfahrung und die eigene unternehmerische Erfahrung, um europäische SaaS-Unternehmen dabei zu unterstützen, schneller und nachhaltiger als die Konkurrenz zu wachsen.
Zur Webseite von Fortino

In unserem Blog und in unserem Wissensportal finden Sie nützliche Informationen und Hintergründe zum Thema Whistleblowing

  • Blog

    EU-Richtlinie zur Sorgfaltspflicht von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit

    Die EU-Kommission hat am 23. Februar 2022 den Entwurf für eine Richtlinie über die Sorgfaltspflicht von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit angenommen. In dem Entwurf stellt das EU-Parlament fest, die Bemühungen um freiwillige Sorgfaltspflichten hätten keine signifikanten Fortschritte gebracht. Das Parlament nimmt Bezug auf isolierte Initiativen wie das französische Loi de Vigilance (2017) oder das deutsche Lieferkettengesetz (2021). Nun aber streben die EU-Institutionen einen umfassenderen Rahmen an.
    Weiter lesen
  • The culture map
    Blog

    Die Culture Map weist den Weg

    Geburtstagstraditionen: Ein Stück Kulturunterschied? Heute war einer dieser Tage, an denen es im Büro eine kostenlose Lektion fürs Leben gibt. Eine beliebte Kollegin feierte Geburtstag und brachte zwei Kuchen mit, die alle genießen konnten. Dieser einfache Akt löste die folgende Diskussion aus: Die eine Seite fand es seltsam, dass die Person ihren eigenen Kuchen mitbrachte, während die andere fand, dass es seltsam oder sogar unhöflich gewesen wäre, wenn sie an ihrem Geburtstag keinen Kuchen mitgebracht hätte. In den Niederlanden ist es nämlich üblich, am eigenen Geburtstag Kuchen für alle mitzubringen. Für die internationalen Mitarbeitenden war das jedoch etwas merkwürdig. Sie sind eher daran gewöhnt, Anderen ihre Zuneigung zu zeigen, indem sie sie mit einem Kuchen überraschen.
    Weiter lesen
  • Blog

    Whistleblowing in globalen Lieferketten

    Die Anforderungen der Europäischen Lieferketten-Richtlinie Whistleblowing in der Lieferkette wird auch in Europa immer mehr zu einem Thema. Bisher war für europäische Unternehmen ein Hinweisgeber-System, über das auch Dritte Missstände melden können, nicht ausdrücklich vorgeschrieben. Mit der Umsetzung der Europäische Lieferketten-Richtlinie (EU-Richtlinie über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen im Hinblick auf Nachhaltigkeit (engl. Corporate Sustainability Due Diligence Directive) ändert sich dies aber. Die Richtlinie schreibt nämlich für die meisten EU-Unternehmen solche Meldemechanismen für die gesamten Lieferkette vor. Dies ist zwar ermutigend, bringt aber auch einige Herausforderungen mit sich.
    Weiter lesen
© 2023 SpeakUp